Terra-407 Kopie
TERRA Ring of Fire -108 Kopie
Spiegel Online-8 Kopie
Rub al Khali-15 Kopie
D637673E-06F4-4F85-8C75-9BE04EDE0E10 Kopie
942EFD17-8FA0-442E-A5AB-028F68C56283 Kopie
D1D5F7F3-3B56-4B2A-8FB2-CB4E987C409A Kopie 2
75625477-BED0-4E81-82B0-4D9269C88805 Kopie 2
36 Kopie
20 Kopie
25 Kopie
7C713F49-965A-4B5A-AAE9-11C65E94EE40 Kopie
Terra-207 Kopie

TERRA - Gesichter der Erde

Michael Martin

»TERRA – Gesichter der Erde« heißt das neue Projekt von Michael Martin, das im Herbst 2022 als Film, Buch und Multivision erscheinen wird. Der Münchner Fotograf und Geograph unternahm seit dem Jahre 2017 zahlreiche Reisen und Expeditionen in weltweit ausgewählte Gebiete, welche die Vielfalt der Landschaften und Lebensformen auf der Erde zeigen. Natürlich standen wieder Wüsten und Eisregionen auf dem Reiseplan, aber er porträtiert auch Regenwälder, Vulkane, Steppen und Savannen sowie den Südpazifik und das Nordpolarmeer. Michael Martin möchte mit seinen Bildern und Texten zeigen, wie faszinierend, vielfältig und verletzlich unsere Erde ist. Er macht deutlich, was für ein einzigartiger Ort die Erde im Universum ist und dass sie in der Blüte ihrer schon 4,5 Milliarden Jahre andauernden Geschichte steht. Michael Martins Blick richtet sich aber auch auf den Menschen, der seit seinem Auftauchen in der Erdgeschichte den Planeten Erde gestaltet und zunehmend zerstört.

Terra1.jpg

Schauburg Dresden

Sa. 15.10.22 – 19.30 Uhr

VVK

AK

AK erm.

Kind

Kat.

Kat.

Kat.

Kat.

C 23,00€

C 26,00€

C 23,00€

C 15,00€

B 25,00€

B 28,00€

B 25,00€

B 15,00€

A 28,00€

A 31,00€

A 28,00€

A 15,00€

Michael Martin, geboren 1963, ist Fotograf, Vortragsreferent, Abenteurer und Diplom-Geograf. Der Münchner hat sich auf Wüsten spezialisiert und in den letzten 35 Jahren über 200 Reisen in die Extremzonen der Erde unternommen. Er veröffentlichte mehrere Fernsehfilme und 30 Bücher, darunter auch das in sechs Sprachen erschienene „Die Wüsten der Erde“. Über 2000 Vorträge hat er bisher gehalten und damit weltweit ein Millionenpublikum erreicht. Herausragend sind unter anderem seine Auftritte vor der Royal Geographical Society, die ihm 2005 den Cherry Kearton Award verlieh, sowie sein Vortrag bei der UN-Klimakonferenz 2005. Auf Einladung der UN hielt er auch Vorträge in Japan und Argentinien. Auf Spiegel Online berichtet er seit 2010 regelmäßig von seinen Reisen. Seit 2004 engagiert er sich bei der UNO-Flüchtlingshilfe.

Idar-3 Kopie 2.jpg