Goodbye Tibet

Maria von Blumencron

Samstag  25.11.17 | Schloss Wackerbarth

Beginn Vortrag: 20 Uhr                                                                                                   

Sie haben die Möglichkeit, den Vortrag mit und ohne Menü Zu buchen. Das  themenbezogene Menü wird im stilvollen Weinkeller serviert, die Live-Reportage erleben Sie auf Großleinwand in der Manufaktur. Mit Menü ist der Beginn 18.30 Uhr (Einlass ab 18 Uhr). Der Vortrag beginnt 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr)


 Good Bye Tibet ist die sehr persönliche Live-Reportage der international ausgezeichneten Filmemacherin Maria Blumencron, erzählt in der beeindruckenden Kulisse des Himalaya. 

Es ist eine packende Reportage, die unter die Haut geht und niemanden kalt lässt:

Seit der chinesischen Besetzung Tibets vor einem halben Jahrhundert flüchten die Kinder des Schneelandes über die Gipfel des Himalaya nach Indien, weil sie in ihrer Heimat keine Zukunft mehr haben.

In ihrer Life–Reportage dokumentiert Maria Blumencron die Flucht von sechs tibetischen Kindern über die verschneiten Himalayapässe bis in das nordindische Dharamsala, wo der Dalai Lama große Ausbildungsstätten für die Kinder seiner Heimat aufgebaut hat. Maria Blumencron zeigt das Leben der Kinder im Exil, ihre bewegende Rückkehr zur Grenze Tibets und schließlich ihren Neuanfang in Deutschland. 

Sie erzählt von dem legendären Fluchthelfer Kelsang Jigme, der für diese Dokumentation ein letztes Mal hinauf zum Pass steigt: Der 5716 Meter hohe Gebirgspass Nangpa La zwischen Tibet und Nepal ist für tausende tibetische Flüchtlinge das Tor in die Freiheit, für manche aber die Schwelle in den Tod.

Good Bye Tibet ist eine Reportage, die auch davon erzählt, dass es möglich ist, aus einem schweren Schicksal zu neuen Ufern aufzubrechen: Marias zweitälteste Patentochter Chime Yangzom trat in Marias Fußstapfen und ist heute die erste tibetische Filmemacherin.

In ihrem Auftritt verbinden sich Filmausschnitte, Fotos, Musik und das gesprochene Wort zu einem Vortrag mit Tiefgang, Herz und Humor.   

 

Maria Blumencron

 

Seit 2000 macht die Autorin und Filmemacherin das Schicksal Tibets durch ihre Filme, Bücher, Hörspiele und Lesungen sichtbar. Zuvor hatte sie zwölf Jahre lang als Schauspielerin gearbeitet. Mit ihrem ersten Film "Flucht über den Himalaya" wechselte sie 2000 hinter die Kamera und gewann seither siebzehn internationale Film- und Dokumentarfilmpreise. Maria Blumencron kümmert sich bis heute um die Schicksale der sechs tibetischen Kinder, deren Flucht sie im April 2000 dokumentierte. Heute sind sie junge Erwachsene und leben und studieren teils in Indien und teils in Deutschland.

 

maria-von-blumencron.jimdo.com